Geschriebenes

 

Ich schreibe.

Ich schreibe gern.

Am liebsten ganz ohne Plan und so wie es kommt.

Manchmal kommt lange nichts.

Manchmal auf einmal viel.

Deshalb sind meine Einträge unregelmäßig.

Deshalb gibt es bei mir keine Newsletter, keine Rundmails.

 

Nicht nur zum Schreiben erlaube ich mir Muse. Und Freiheit. Und Zeit. 

Auch für vieles anderes zeigt sich – wenn ich ganz da bin – immer wieder der richtige Moment.

Deshalb bin ich nicht bei Facebook, nicht bei Instagram,

nicht bei Linkedin und auch nicht bei Xing – 

um Zeit zu haben. 

 

Um Zeit zu haben für die vielen erfüllten Momente in meinem Leben.

 

Wenn ich mit jemandem in Kontakt sein möchte, dann schreibe ich am liebsten einen Brief. Oder schicke eine Karte mit ’ner echten, schönen Briefmarke darauf. Oder ich packe ein kleines Päckchen mit ein paar Zeilen dazu. Nehme mir Zeit dafür meist am Morgen. Sitze am Küchentisch und schreibe bei einer Tasse Tee. So entstehen auch meine Texte. Mit Ruhe und Zeit und ohne Regelmaß.

 

Meine Texte geben dir Einblick in mein Leben

 

Die Frauen die mit mir üben, zeigen und geben viel von sich. Ich bekomme tiefe Einblicke in durchlebte, gelittene, glückliche, heftige, erschütternde, dankbare, weise, reiche, sich immer mehr erfüllende Leben. In Leben mit all ihren Auf und Ab’s und Hin und Her’s. In Leben, mit den sich immer wieder offenbarenden Zeiten des ruhigen, friedlichen Dahinfließen. Sie zeigen sich, wenn die Harmonie wirklich gelebt werden kann. Wenn Frieden da sein darf. Wenn das Kämpfen und Wollen zur Ruhe kommt. Ich begleite bei all dem und sehe.

Romane lesen ist nicht notwendig. Das Leben um mich herum hält alles bereit.

Mein Leben auch