Kostproben

 

kleines Stück (von etwas), das auf seinen Geschmack hin geprüft werden soll

 

oder

 

Eine MiniEinführung in das Spüren

 

Neulich hat wieder eine unbekannte Frau den Weg zu mir gefunden. Yoga üben nach langen Jahren des Pausierens. Nach langen Jahren von Rückzug. 

Ein Neuanfang.

Es kommen einige Frauen zu mir hierher nach Wuppertal, die für ihre ganz persönliche YogaZeit ziemlich viele Kilometer reisen.

Diesen Frauen, die aufgrund des Aufwandes nicht so oft hier sein können wie sie gerne würden, gebe ich meist eine Aufnahme unserer Stunde mit. Für Zuhause. Zum Üben. Zum Dranbleiben. Bis zum nächsten Mal. 

Aus einer ersten Stunde für jede, die gerade wieder neu ihren Weg weiter geht, bekommst du drei kleine, ruhig-kraftvolle Kostproben:

 

kleines Stück (von etwas), das auf seinen Geschmack hin geprüft werden soll

 

SITZEN 

Manchmal beginne ich die YogaZeit im Sitzen auf dem Stuhl.

Im Alltag verbringen wir häufig viel Zeit im Sitzen. Aber sind wir uns dessen immer bewusst? Sind wir bewusst darüber, das wir sitzen und wie es unserem Körperchen dabei jetzt gerade geht? Und können wir wirklich „nur“ sitzen?

 

 

 

 

LIEGEN 

Manchmal beginne ich eine YogaZeit im Liegen.

In Shavasana – der Totenstellung.

Shava . Leichnam.

E r d e

Ankommen.

Das was gerade noch war, hinter dir lassen. 

 

 

 

 

LIEGEN & STRECKEN – Supta Tadasana & Supta Baddhanguliyasana

Manchmal entwickelt sich das Üben aus dem Liegen heraus.

Wenn die Übende geschwächt ist. Erschöpft. Oder sehr aufgewühlt.

Wenn der Alltag viel zu schnell ist.

Und/oder wenn es Kühlung braucht. In der Menopause.

Eine Mischung aus Erdung & Spannung, Kraft & Klarheit.

Sicherheit. 

 

Du liegst.

 

 

 

Jede Stunde ist gleich.

Jede Stunde ist anders.

Jede Stunde ist neu.

Und doch gibt es eine klare Struktur.

einen Weg 

 

Schritt für Schritt

 

ein Entwickeln & Entfalten

von

 

Kraft & Hingabe

Hingabe an dich selbst, mit allem was da ist

 

und irgendwann wird es still …

Yoga ist jener Zustand, in dem die seelisch-geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen.

Patanjalis Yogasutra 1.2